Erfolgsgeschichten

Seit 1988 sind wir als Software-Lieferant für mittelständische und große national und international agierende Speditions- und Logistik-Dienstleister tätig. Mit innovativen Software-Konzepten, orientiert an den Anforderungen unserer Kunden und des Marktes, haben wir erfolgreiche Lösungen integriert und umgesetzt. Zu unserem Kundenstamm gehören renommierte Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet, Luxemburg, Österreich und der Schweiz.

ATS GmbH

Ausgangssituation: Die ATS GmbH aus dem thüringischen Tiefenort hat noch bis September 2012 alle Prozesse mit Excel und Word abgebildet. Dies war sehr aufwendig und zeitintensiv. Um die Abläufe zu automatisieren, sollte eine Speditionssoftware eingesetzt werden. Kurz danach entschied sich ATS für eine erste Pilotphase mit der Software-as-a-Service Lösung der Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA.

Aufgabe: Das Unternehmen wollte eine Softwarelösung, die keine eigene Netzwerkstruktur benötigt und alle wichtigen Updates automatisch installiert. Auch sollten die Kosten und der Aufwand für die Wartung der EDV gering ausfallen. Eine zentrale Rolle spielte dabei auch das Thema Datensicherheit.

Ergebnis: Die Kosten für Administration und Server sind um 20 bis 30 Prozent gesunken. Auch wurden alle Abläufe automatisiert und es gibt keine Medienbrüche mehr. Momentan bearbeitet ATS monatlich 500 Vorgänge, inklusive Rechnungen, über die Software-as-a-Service-Lösung. „Die Cloud ist für uns interessant, weil andere Speditionsprogramme häufig Updates sowie eigene Server samt Wartung und Datensicherung im eigenen Haus verlangen“, sagt Geschäftsführer Matthias Aubel. Die Cloud-Lösung ermögliche zudem ein mobiles Arbeiten, unabhängig von Ort und Zeit.

Mit der Cloud-Lösung von TRANSDATA konnten wir unsere Kosten für Administration und Server um 20 bis 30 Prozent senken.

Matthias Aubel
Geschäftsführer

ATS GmbH

Beeger Logistik & Spedition GmbH

Ausgangssituation: Die Spedition Beeger ist einer von 73 Partnern im Verbund der „Online Systemlogistik“. Als Teil der Kooperation verteilt Beeger das Eingangsgut rundum Bremen und versendet Stückgut innerhalb der EU sowie in die Schweiz. Mit einem Fuhrpark von 18 Fahrzeugen fertigt Beeger täglich 25 bis 30 Touren Tag und Nacht ab.

Aufgabe: Im Vordergrund stand die automatisierte Abwicklung und eine Effizienzsteigerung: Jeder Wareneingang und –ausgang sollte von der Lösung erfasst und die erforderliche Sendungsverfolgung innerhalb des Verbands „Online Systemlogistik“ transparent darstellt werden. Auch sollten Paletten automatisch verbucht sowie Rechnungen und Auswertungen erstellt werden.

Ergebnis: Die Spedition Beeger entschied sich für die Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA. Neben der Sendungsverfolgung in Echtzeit ist nun eine gleichzeitige Status-Abfrage für Verlader und Empfänger möglich. Durch einen Scan wird die Ware automatisch im System zugeordnet und ein Begleitpapier für den Sammelverkehr erstellt. Diese sogenannten Borderos werden der Empfangsspedition komfortabel zur Verfügung gestellt.

Früher haben wir vieles noch manuell auf umständlichen Formularen notiert. Mit Komalog läuft die Abwicklung automatisch.

Reinhold Scheuer
Geschäftsführer

Beeger Logistik & Spedition GmbH
Zeppelinstr. 19
28844 Weyhe / Dreye
http://www.beeger.de

Berghegger Internationale Spedition GmbH

Ausgangssituation: Transport- und Lagerlogistik von Verpackungsmaterialien unterliegt besonderen Herausforderungen hinsichtlich Flexibilität und Handling der Ware. Die Spedition Martin Berghegger transportiert für Europas größten Wellpappenhersteller Smurfit Kappa. Eine leistungsfähige IT ist dafür die Grundvoraussetzung.

Aufgabe: Die Software sollte eine effizientere Disposition ermöglichen und die Tourenplanung, insbesondere die gefahrenen Leerkilometer, optimieren. Um eine effiziente Prozesskette gewährleisten zu können, ist eine leistungsfähige Logistiksoftware, die sowohl die Lagerung als auch den Transport planen und abbilden kann, unerlässlich.

Ergebnis: Die Berghegger GmbH setzt bereits seit 20 Jahren auf die Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA. Mittlerweile werden alle Logistikprozesse von der Buchführung bis zum Lagermanagement über die Software abgebildet. Durch Komalog ist es Verladern möglich, ihre Produktionskapazitäten effizienter zu steuern, da jederzeit die Lagerbestände einzusehen sind und der Sendungsstatus verfolgt werden kann.

Das hohe Maß an Bedienerfreundlichkeit wird bei Berghegger geschätzt. „Mir wird immer wieder erzählt, dass neue Mitarbeiter sich schnell einarbeiten, obwohl sie früher eine andere Software benutzt haben."

Stefan Berghegger
Geschäftsführer

 

Berghegger Internationale Spedition GmbH
Igels Sand 10
49565 Bramsche
http://www.berghegger.com

Bermel Spedition und Logistik

Ausgangssituation: Das Transportunternehmen Jens Bermel Spedition und Logistik aus Ebernhahn im Westerwald hat sich zu einem branchenübergreifenden Logistikdienstleister entwickelt. Im Laufe der Jahre haben sich die Anforderungen an die Speditionssoftware deutlich verändert. Bis 1996 arbeitete Bermel mit einem einfachen Programm, welches nur Rechnungen erstellte, aber nicht über eine Speicherfunktion verfügte.

Aufgabe: Es wurde nach einer professionellen Speditionssoftware gesucht, die zudem modular aufgebaut ist und sich so an die Bedürfnisse des Unternehmens anpasst. Auch für komplexe Herausforderungen galt es schnelle und flexible Lösungen zu finden. Darüber hinaus sollte der Software-Anbieter über feste Ansprechpartner verfügen und die Software einfach und intuitiv zu bedienen sein.

Ergebnis: Seit 1996 arbeitet Bermel nun mit Komalog. Gestartet mit einer Software-Lizenz, nutzen inzwischen 25 Mitarbeiter das Programm. Bermel hat das Sammelgutpaket mit den Zusatzmodulen Lademittelverwaltung, eine Finanzbuchhaltungs-Schnittstelle, Fahrzeugkostenauswertung sowie die Webmodule im Einsatz. Im Laufe der Jahre zeigte sich TRANSDATA stets kooperativ und konnte die unterschiedlichsten Schnittstellen problemlos integrieren.

 

Wenn man als Unternehmen wächst, dann ist man froh, wenn sich auch der IT-Partner den geänderten Bedürfnissen anpasst.

Jens Bermel
Geschäftsführer

Jens Bermel Spedition und Logistik
Sälzerstr. 2
56424 Ebernhahn
www.logistikzentrum-westerwald.de

CS Transporte & Logistik

Ausgangssituation: Das Unternehmen CS Transporte & Logistik – Spedition Carsten Spielmann ist auf Expansionskurs. Neben der kontinuierlichen Erweiterung des Fuhrparks und des Personals sollte auch in eine moderne IT-Infrastruktur investiert werden.

Aufgabe: Im Fokus stand der Abbau des hohen bürokratischen Aufwands für die Auftragsabwicklung. Das Ziel war die Reduzierung des Zeitaufwandes bei der Erfassung der Lieferdaten und somit eine deutliche Effizienzsteigerung herbeizuführen.

Ergebnis: Seit 2009 vertraut das Unternehmen auf Komalog von TRANSDATA. Bei der Entscheidung waren der modulare Aufbau der Software und die Flexibilität bei der Anpassung ausschlaggebend. Durch die enorme Erleichterung bei der Auftragserfassung, konnte die Spedition eine Arbeitskraft mit neuen Aufgaben betrauen. Besonders die Offenheit der Schnittstellen zu anderen Systemen überzeugte. So ist ein Austausch mit anderen Logistikern gewährleistet und die Daten der eingesetzten Telematiklösung werden direkt über Komalog erfasst.

Der Effizienzgewinn ist enorm - viele Aufgaben gehen dank Komalog so schnell vonstatten, dass ich sie teilweise selbst nebenbei erledigen kann.

Carsten Spielmann
Geschäftsinhaber

CS Transporte & Logistik
Hollefeldstraße 29
48282 Emsdetten
http://www.cs-transporte.de/

Deutsche Transport-Compagnie Erich Bogdan GmbH & Co. KG (DTC)

Ausgangssituation: Der internationale Logistikdienstleister DTC ist bekannt für das effiziente Management von ganzheitlichen Logistikprozessen. Jedoch wird auch der Vertrieb einzelner Leistungen immer wichtiger. Um den Bedarf der Kunden frühzeitig zu erkennen und strategisch zu nutzen, benötigt DTC die richtigen Informationen zur richtigen Zeit.

Aufgabe: Die Routen der einzelnen LKW sollten optimiert und stärker ausgelastet werden sowie die Be- und Entladevorgänge beschleunigt werden. Auch die Auslastung der Lager sollte erhöht und die Durchlaufzeit der einzelnen Sendungen verkürzt werden. Ebenso sollte die CO2-Emissionsberechnung pro Route bzw. Auftrag möglich sein, als auch ein aktives Reporting und Verfolgung der einzelnen Sendungen.

Ergebnis: Nach gründlicher Analyse der am Markt verfügbaren IT-Lösungen entschied sich DTC für Komalog von TRANSDATA. Die Software wird zum Auf- und Ausbau der Lagerlogistik eingesetzt und ermöglicht durch die Offenheit der Schnittstellen die Kommunikation mit der Stückgutkooperation Cargo Trans Logistik AG. Als effizientes Instrument zur Vertriebsunterstützung setzt DTC auf die Software Data-Warehouse von TRANSDATA. Das statistische Analyseinstrument dient dem Unternehmen insbesondere dazu, ausbleibenden Aufträgen entgegenzusteuern.

Unser Vertrieb wollte in kurzen Abständen über Kunden- und Sendungsentwicklung Bescheid wissen, um noch schneller beim Kunden aktiv werden zu können. Dank Data-Warehouse können wir ihm automatisiert und standardisiert alle benötigten Kennzahlen per E-Mail an die Hand geben.

Peter Wedig
Leiter IT

Deutsche Transport-Compagnie (DTC) Erich Bogdan GmbH & Co. KG 
Donaustr. 126
D-90451 Nürnberg
http://www.dtc.de

EPOLOG Exportverpackung und Logistik GmbH

Ausgangssituation: Die Hanauer Logistiker von EPOLOG transportieren sensible Sendungen wie zum Beispiel teure Maschinen oder kleinste Bauteile. Um die Ladung sicher zum Kunden zu transportieren, übernimmt EPOLOG auch die Verpackung und verantwortet somit den gesamten Transportprozess vom Fabriktor bis zum Zielort.

Aufgabe: Die Speditionssoftware sollte dabei helfen, einen besseren Überblick bei den anspruchsvollen Sondertransporten, zu schaffen. Besonders für die Finanzbuchhaltung ist es wichtig, die verschiedenen Schritte genau zu erfassen und in Rechnungsposten umzuwandeln. Auch die Auftragsverwaltung und Tourenplanung sollten über die Software erfasst werden.

Ergebnis: EPOLOG vertraut bei der Abbildung der unternehmensinternen Prozesse bereits seit 2004 auf die Speditionssoftware der TRANSDATA Soft- und Hardware GmbH. Das System gewährleistet eine nachvollziehbare Rechnungslegung. So entsteht Preistransparenz für die Kooperationspartner und Vertrauen wird aufgebaut. Anfangs war nur eine Insellösung für den Standort Großostheim geplant, heute setzt EPOLOG Komalog an allen drei Standorten Hanau, Hauneck und Hamburg ein. Auch die komplette speditionelle Auftragsverwaltung wird über Komalog abgewickelt. Alle Vorgänge werden direkt ins System übertragen und können überall eingesehen werden. EPOLOG setzt die Speditionssoftware auch zur umfassenden Tourenplanung ein, gerade bei Sondertransporten eine wichtige Unterstützung.

Durch Komalog® ist wirksames und effizientes Controlling möglich.

Stephan Demmler
Senior Manager Export & Projects

EPOLOG Exportverpackung und Logistik GmbH
Siemensstraße 5
D-63526 Erlensee
http://www.epolog.com/

Falk Albrecht GmbH

Ausgangssituation: Wenn das Ziel eines Transports in Südfrankreich oder in Spanien liegt, ist die Spedition Falk Albrecht GmbH aus Wuppertal immer der richtige Ansprechpartner. Schon seit seinen Anfängen im Jahr 1985 mit nur einem LKW ist das Unternehmen auf den Warenverkehr zwischen Deutschland und Spanien spezialisiert. Transportiert werden Stückgüter, Expressendungen sowie Teil- und Komplettladungen. Darüber hinaus bietet die Spedition ihren Kunden einen End-to-End-Service. Das Konzept ging auf, die Spedition wuchs. Mit zunehmender Größe stellte sich schließlich aber auch immer drängender die Frage nach einer leistungsfähigen Speditionssoftware.

Aufgabe: Über die üblichen Möglichkeiten einer guten Software-Lösung hinaus war für die Wuppertaler Spedition vor allem eines wichtig: Verlässlichkeit. Gerade im täglichen Linienverkehr erwarte der Kunde ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. „Um dies dauerhaft gewährleisten zu können, müssen auch Software-seitig sämtliche Glieder der Logistikkette reibungslos ineinander greifen. Das beginnt bei der idealen Tourenplanung und erstreckt sich über die abrufbaren Lieferstadien bis hin zu Abrechnung, Konditionierung und Controlling“, erklärt Alexandra Günßler, Assistentin der Geschäftsführung bei Falk Albrecht.

Ergebnis:  Bereits seit 2002 setzt die Spedition Falk Albrecht nun schon auf das TRANSDATA-System Komalog®. Ein Entschluss, den man jederzeit genauso wieder fassen würde, versichert Alexandra Günßler: „Wir haben mit Komalog nur gute Erfahrungen gemacht. Die Informationen sind umfangreich und stehen immer dort zur Verfügung, wo sie benötigt werden – übersichtlich aufbereitet und einfach zu handhaben.“

Wir haben mit Komalog nur gute Erfahrungen gemacht. Die Informationen stehen immer dort zur Verfügung, wo sie benötigt werden – übersichtlich aufbereitet und einfach handhabbar.

Alexandra Günßler
Assistentin der Geschäftsführung

Falk Albrecht GmbH Internationale Spedition
Vohwinkeler Str. 121-123
42329 Wuppertal
http://www.spedition-albrecht.de

Gate56

Ausgangssituation: Seit März 2016 ist die Gate56 GmbH aus Polch als Transport- und Kontraklogistiker in den Branchen Pharma / Healthcare, Automotive, Konsumgüter und Metallindustrie tätig. Voraussetzung für einen erfolgreichen Geschäftsstart war eine übersichtliche Speditionssoftware, die Prozesse sowie Kosten und Erlöse transparent und strukturiert abbildet. Nach einer Marktanalyse ist die Entscheidung auf Komalog von TRANSDATA als Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) gefallen.

Aufgabe: Neben der Übersichtlichkeit und Benutzerfreundlichkeit legte Gate56 bei der Software auf drei Eigenschaften besonderen Wert: Da das Unternehmen Apple-Hardware nutzt, musste die Software Mac-kompatibel sein. „Das war ein k.o.-Kriterium für viele Lösungen“, sagt Mark Leinhos, Geschäftsführer der Gate56 GmbH. Darüber hinaus waren Datensicherheit und Entwicklungsmöglichkeiten von zentraler Bedeutung.

Ergebnis: Mit Komalog SaaS kann das Unternehmen die Daten eines Auftrags über die gesamte Prozesskette abrufen und Kosten und Erlöse detailliert analysieren. Das bringt Übersichtlichkeit und ermöglicht aufwandsarme Markt- und Potenzialanalysen. Da alle Daten auf gesicherten Servern in Deutschland gespeichert sind, gewährleistet das Unternehmen seinen Kunden zudem hohe Datensicherheit. Als Cloudlösung bietet die Software größtmögliche Flexibilität: „Wir können rund um die Uhr und überall auf Kundenanfragen reagieren“, sagt Leinhos. Da Komalog SaaS modular aufgebaut ist, kann Gate56 die Software schnell an sämtliche Unternehmensentwicklungen anpassen. „Transdata entwickelt die Lösung rasend schnell weiter, das stellt enorme Entwicklungsperspektiven in Aussicht.“

In der heutigen schnelllebigen Zeit braucht man Dienstleister, die ohne Programmierungsaufwand hohe Flexibilität gewährleisten. Mit Komalog SaaS bieten wir bestmögliche Performance und extrem kurze Reaktionszeiten.“

Mark Leinhos
Geschäftsführer

Gate56 GmbH
Robert-Koch-Straße 1-9
56761 Polch
http://www.gate56.de

Gustav Waldschmidt & Sohn KG

Ausgangssituation: Der Logistikdienstleister Gustav Waldschmidt & Sohn KG aus Dillenburg arbeitet seit 2003 mit Komalog. Seit 2010 ist Waldschmidt erst einspeisendes- und seit Oktober 2013 ein 100%iges Partnerdepot der CTL Cargo Trans Logistik AG. Mit der Erweiterung des Fuhrparks um 7,5- und 12-Tonner im Nahverkehr, musste auch dementsprechende Scannertechnik für die Stückgutdistribution angeschafft werden.

Aufgabe: Im Vordergrund stand eine kostengünstige Scanner-Lösung, welche auf die Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten ist. Außerdem sollte die Bedienung intuitiv erfolgen. Die Lösung wurde mit der Smartphone-App Mobile Track von EURO-LOG gefunden. Jetzt galt es nur noch die Daten von Mobile-Track in Komalog zu integrieren.

Ergebnis: Es wurde von TRANSDATA und EURO-LOG eine gemeinsame Schnittstelle geschaffen. In Zusammenarbeit von Waldschmidt, Transdata und EURO-LOG wurde die App modifiziert und damit 100%ig auf den Kunden und Komalog angepasst. Durch die neue Lösung reduziert Waldschmidt die Verwaltungskosten deutlich und senkt zudem die Anschaffungskosten durch die geringen Einkaufspreise von Smartphones. Außerdem erfolgt nun per App die Weitergabe aller Lieferdaten in Echtzeit an die Disposition sowie die CTL.

Durch die Schnittstelle von Komalog zur App von EURO-LOG konnten wir unsere Druckkosten deutlich reduzieren. Auch die Bedienbarkeit ist intuitiv und erleichtert unseren Angestellten die Arbeit deutlich.

Steffen Waldschmidt
Prokurist

Gustav Waldschmidt & Sohn KG
Kupferwerkstrasse 2
35684 Dillenburg 
http://www.waldschmidt-transport.de

ILO International Logistics Operations GmbH

Ausgangssituation: Bei der International Logistics Operations GmbH (ILO) in Wuppertal ist der Kunde König. Der Spezialist für nationale und europaweite Sammelgutverkehre, Teil- und Komplettladungen sowie für weltweite See- und Luftfracht bietet seinen Auftraggebern ein Höchstmaß an Flexibilität. Dazu gehört unter anderem auch eine Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit – und das an sieben Tagen in der Woche.

Aufgabe: ILO-Geschäftsführer Tim Müller wollte sich und seinen Mitarbeitern nicht länger zumuten, auch nach Feierabend noch regelmäßig ins Büro fahren zu müssen, um auf Kundenanfragen zu reagieren. Eine neue Speditionssoftware sollte dem Arbeitsalltag des Wuppertaler Spediteurs nicht nur entsprechen, sondern nach Möglichkeit sogar erleichtern.

Ergebnis:  Seit Anfang des Jahres wickelt die ILO ihre Aufträge mit der neuen Software-as-a-Service-Lösung von Komalog® ab. Alles was Müller und seine Mitarbeiter im Grunde jetzt noch brauchen, ist eine Verbindung ins Internet, und die ist praktisch überall verfügbar. „Wir können jetzt jederzeit auf Kundenanfragen reagieren und Aufträge notfalls sogar komplett über das Smartphone abwickeln“, freut sich der ILO-Geschäftsführer. Selbst komplexe Aufträge mit drei oder vier beteiligten Unternehmen in der Kette ließen sich mit der neuen TRANSDATA-Software problemlos und übersichtlich abbilden.

Wir können jetzt jederzeit auf Kundenanfragen reagieren und Aufträge notfalls sogar komplett über das Smartphone abwickeln.

Tim Müller
Geschäftsführer

ILO International Logistics Operations GmbH
Ohligser Str. 1
42781 Haan
http://www.spedition-wuppertal.de

Karl Flamm GmbH & Co. KG

Ausgangssituation: Das Familienunternehmen Karl Flamm GmbH & Co. KG wollte seine IT-Infrastruktur modernisieren, da die alte Speditionssoftware nicht mehr zeitgemäß und inflexibel war.

Aufgabe: Die neue Softwarelösung sollte die Anbindung an die Stückgutkooperation Cargo Trans Logistik mit offenen Schnittstellen sicherstellen und das Transportmanagement verbessern.

Ergebnis: Die Karl Flamm GmbH & Co. KG entschied sich für die Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA. Sowohl der problemlose Austausch mit der Stückgutkooperation Cargo Trans Logistik als auch die Verbesserungen im Transportmanagement wussten zu überzeugen.

Ein großer Vorteil von Komalog ist, dass wir mit der Anwendung alle Daten in einem System haben - nicht nur die abrechnungsrelevanten. Das versetzt uns in die Lage, besser auf den Markt reagieren zu können.

Sandra Flamm
Geschäftsführerin

Karl Flamm GmbH & Co. KG
Bachstraße 10
72585 Riederich
http://www.flamm.de

Krug Internationale Spedition und Handelsgesellschaft mbH

Ausgangssituation: Eine Telematiklösung muss optimal mit einer Speditionssoftware zusammenspielen, um keine Datenflut zu provozieren und Informationsverluste zu verhindern. Die international agierende Spedition Krug aus Nordhessen suchte nach einem leistungsfähigen Auftrags- und Tourenmanagement, das sich mit mobilen Endgeräten verbinden lässt.

Aufgabe: Die Daten des Fuhrparks mit 130 Fahrzeugen sollten mobil auf Android-Geräten empfangen werden. Eine übersichtliche Darstellung, eine reibungslose Datenerfassung sowie die Auftragsbearbeitung von mehreren Personen ohne Informationsverluste waren Zielvorgaben der Krug Internationale Spedition und Handelsgesellschaft mbH bei der Suche nach einer mobilen Telematiklösung.

Ergebnis: Da der nordhessische Logistikdienstleister Krug seit Jahren auf die Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA setzt, war eine Verknüpfung der Software mit einer Lösung der modernen Telematik wünschenswert. Gemeinsam mit den Programmierern von Spedion entwickelte TRANSDATA eine App zur mobilen Nutzung auf Tablet-PCs. „Besonders das Zusammenspiel der beiden Anbieter hat uns beeindruckt. Innerhalb weniger Tage war eine individuell auf unsere Bedürfnisse angepasste Schnittstelle programmiert“, berichtet Christian Weber, Controller und IT-Verantwortlicher bei der Spedition Krug. Die Telematik-App läuft auf allen Android-Endgeräten und liefert zuverlässige Daten ohne langwierige Installation.

Wir wollen mit einer mobilen Lösung noch flexibler auf Kundenwünsche reagieren, ohne unsere gesamte IT-Architektur zu hinterfragen.

Christian Weber
Controller

Krug Internationale Spedition und Handelsgesellschaft mbH
Haischwiese 1
36211 Alheim-Heinebach
http://www.krug-gruppe.de

Krüger Internationale Spedition GmbH

Ausgangssituation: Die internationale Spedition Krüger GmbH aus Göttingen ist auf Sammelladungsverkehre spezialisiert. Das Geschäft mit einer Vielzahl von zumeist kleinen Sendungen ist aufgrund gestiegener Kundenanforderungen komplexer geworden. Daher ist die Spedition auch Partner im Netzwerk „Online Systemlogistik“.

Aufgabe: Die Software sollte flexibel sein, um die unterschiedlichen IT-Systeme innerhalb der Kooperation zu harmonisieren und Zugriff auf alle relevanten Daten der Logistikkette für die Partner sicherzustellen.

Ergebnis: Krüger setzt seit 2005 auf Komalog von TRANSDATA. Die Speditionssoftware hat mit Schnittstellen für die nötige Flexibilität gesorgt, um den Anforderungen eines Systemnetzwerkes gerecht zu werden. Dank der stetigen Weiterentwicklung der Software wird Krüger auch bei steigenden Kundenanforderungen wettbewerbsfähig bleiben.

Wichtig war uns eine Software, die lebt. Wir wollten kein starres System, sondern uns aktiv an der Weiterentwicklung beteiligen.

Andreas Krüger
Inhaber

Spedition Krüger GmbH
Industriestraße 10
37079 Göttingen
http://www.spedition-krueger.de/

Reinsch Fulfillment GmbH

Ausgangssituation: Die Anforderungen der Verbraucher an Verfügbarkeit und Qualität von Lebensmitteln sind gestiegen. Das merkt auch der Kontraktlogistiker Reinsch, der für einen bekannten Lebensmitteldiscounter die Lagerlogistik übernimmt. Bis zu 11.000 Paletten werden jeden Monat verladen, dabei leert sich das Lager vier bis fünf Mal komplett.

Aufgabe: Die Software sollte den mehrmaligen Umschlag eines kompletten Lagers gewährleisten ohne den Überblick zu verlieren. Des Weiteren wurde eine leistungsfähige Dokumentation gefordert, um höchste Transparenz für den Kunden zu gewährleisten.

Ergebnis: Die Spedition Reinsch setzt im Bereich Warehousing auf das Lagermodul der Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA. Das modular aufgebaute System ermöglicht einen schnellen Überblick über den Lagerbestand durch eine einfache Erfassung der Ware per Eingabe oder Scanning. Dabei verwaltet das Programm den Standort der Ware, den Umfang der Leistung sowie alle anderen Artikeldaten, die zur Erfassung des Leistungsspektrums oder der Abwicklung eines Auftrags benötig werden. So wird den hohen Dokumentationspflichten nachgekommen und Transparenz garantiert.

Komalog hilft einerseits unseren Mitarbeitern bei der effizienten Ausführung ihres Jobs. Anderseits hilft das System, Kosten zu sparen. Wir können uns somit aufs Wesentliche konzentrieren.

Sebastian Neumeyer

Reinsch Fulfillment GmbH
Am Donauhafen 4
94315 Straubing
http://www.reinsch-spedition.de

Ro-Trans

Ausgangssituation: Natürlich ist eine moderne Software ein überaus komplexes System, natürlich können da Fehler auftreten. In der Regel ist das weder ungewöhnlich noch weiter dramatisch. Alles was dann zählt, ist ein kompetenter und vor allem zeitnaher Service. Denn eins kann nicht sein: „Wir können nicht einen Tag oder sogar länger darauf warten, dass sich ein Servicemitarbeiter endlich unser annimmt. Das können wir uns schlicht nicht leisten“, sagt Gabi Roth von Ro-Trans und Roth Air Cargo Services. Genau das sei in der Vergangenheit aber der Fall gewesen. „Uns fehlte oft der Ansprechpartner, wenn es Probleme gab. Das war auch wirtschaftlich nicht länger tragbar“, sagt Roth. Also habe sie sich nach einer anderen Lösung umgesehen.

Aufgabe: Die Anforderungen an das neue Speditionssystem für die Ro-Trans sowie für die Roth Air Cargo Services umschreibt Gabi Roth mit nur zwei Worten: Verlässlich und flexibel. „Uns war nicht nur wichtig, dass die Software unseren Bedürfnissen in allen Belangen entspricht, sondern auch, dass wir sie in beiden Unternehmen gleichermaßen einsetzen können“, sagt Roth. Nach der schlechten Erfahrung in der Vergangenheit habe darüber hinaus die Erreichbarkeit und Kompetenz des technischen Supports eine gewichtige Rolle gespielt.

Ergebnis: Seit kurzem kommt in beiden Unternehmen der Familie Roth nun die Transdata-Software Komalog® [Java] zum Einsatz. Sehr zur Freude der Unternehmerin aus Morbach: Die erforderlichen Anpassungen seien zügig über die Bühne gegangen – mit der Folge, dass „ich heute beide Unternehmen aus einer Eingabemaske heraus bedienen kann, nur noch einen Kundenstamm pflegen muss und im Zweifel sogar online auf sämtliche Daten und Funktionen zugreifen kann“. Lobende Worte findet Gabi Roth aber auch für den Support des Bielefelder Softwarehauses: „In der ersten Zeit sind uns immer mal wieder Dinge aufgefallen, die wir gerne noch ergänzt oder geändert haben wollten. Und das hat immer reibungslos und vor allem zügig funktioniert. Das ist, was für uns zählt.“

Uns war nicht nur wichtig, dass die Software unseren Bedürfnissen in allen Belangen entspricht, sondern auch, dass wir sie in beiden Unternehmen gleichermaßen einsetzen können.

Gabriele Roth
Geschäftsführerin

Ro-Trans
Monzelfelder Weg 8
D-54497 Morbach

rudolph trucking & handling GmbH

Ausgangssituation: Für das Luftfrachtunternehmen rudolph trucking & handling GmbH aus Stuttgart ist die pünktliche Zustellung von Waren von höchster Wichtigkeit. Da ein wartendes Flugzeug enorme Kosten verursacht, droht schon bei geringfügigen Anlieferungsverzögerungen großer Schaden. Eine präzise Tourenplanung ist unerlässlich.

Aufgabe: Eine Software sollte den kompletten Logistikprozess vom Wareneingang über die Abwicklung bis hin zum Warenausgang in einem System abbilden.

Ergebnis: Seit 2007 setzt die rudolph trucking & handling GmbH auf die Logistiksoftware Komalog von TRANSDATA. Die ausschlaggebenden Argumente für TRANSDATA waren: Eine Software, die auf dem neusten Stand der Technik ist, aber gleichzeitig auch ausbaufähig und eine schnelle sowie professionelle Hotline-Unterstützung bietet.

Bei Anrufen bekommt man von der Komalog-Hotline sofort Unterstützung.

Hamdi Dagdelen
Assistent der Geschäftsführung

rudolph trucking & handling GmbH
Luftfrachtzentrum 605/5
70629 Stuttgart
http://www.rudolph-trucking.de

Spedition Heinrich Gustke GmbH

Ausgangssituation: Die Spedition Heinrich Gustke GmbH hat ihren Sitz in Rostock. In der Ostseestadt gelegen, ist das Unternehmen insbesondere im Fern- und Ladungsverkehr tätig. Um die wichtigsten Transport- und Logistikprozesse effizient abzubilden, war dem Unternehmen die bislang genutzte Speditionssoftware zu starr und unflexibel.

Aufgabe: Gesucht wurde nach einer professionellen Softwarelösung, die mehrere Funktionen vereint und unterschiedliche Leistungsbereiche abdeckt. Gefordert war eine integrierte Lösungen für Fern- und Ladungsverkehr, Sammelgut, Lagerwirtschaft sowie die Kontraktlogistik.

Ergebnis: Seit 2006 arbeitet die Unternehmensgruppe Gustke Logistik mit Komalog® von TRANSDATA. Insgesamt 25 Arbeitsplätze sind mit der entsprechenden Software-Lizenz ausgestattet und sowohl Dispositionsleitstand als auch Telematiksystem in die Arbeitsprozesse integriert. Durch die grafische Disposition gibt es außerdem einen deutlich geringeren Papierverbrauch. Auch die Durchlaufzeiten der Waren haben sich deutlich verbessert. Insbesondere im Sammelgutbereich arbeitet das Unternehmen nun effizienter. Zudem loben die Angestellten der Spedition die Anwenderfreundlichkeit, vor allem in der Abrechnung und Fakturierung.

Mit Komalog haben wir genau die Software gefunden, die unsere Anforderungen erfüllt. Sie ist modular aufgebaut und passt sich unseren Bedürfnissen an.

Henry Gustke
IT-Leiter

Spedition Heinrich Gustke GmbH
Hanseatenstraße 1
18146 Rostock
https://www.gustke-logistik.com

Spedition Wolfmüller GmbH & Co. KG

Ausgangssituation: Von Logistikdienstleistern wird immer häufiger ein Nachweis ihrer CO2-Bilanz gefordert. Um die Emissionswerte verlässlich zu messen und bei Ausschreibungen einen relevanten Wettbewerbsvorteil vorweisen zu können, hat die Spedition Wolfmüller recherchiert, welche Software ihre Anforderungen erfüllt.

Aufgabe: Die Software sollte den Kohlenstoffdioxidausstoß ermitteln und nutzbare Schnittstellen zu den bereits verwendeten Systemen aufweisen. Timo Grahm, Niederlassungsleiter der Spedition Wolfmüller, legte besonderen Wert auf die beständige Weiterentwicklung der Software, um auf die sich ändernden Anforderungen des Marktes zeitnah zu reagieren.

Ergebnis: Die Spedition Wolfmüller entschied sich für die Implementierung der Speditionssoftware Komalog. Ein entscheidendes Kriterium für die Wahl der Software von TRANSDATA waren die Schnittstellen zu bestehenden Systemen sowie die kontinuierliche Evolution. Als Weiterentwicklung wurde der CO2-Rechner integriert. Dieser ermittelt anhand des Kohlenstoffdioxidausstoßes den optimalen Lkw für eine geplante Tour. Zudem berechnet das Modul den Treibstoffverbrauch.

Durch ein verbessertes Fahrverhalten konnten unsere Fahrer ihren Verbrauch bereits um zehn Prozent senken.

Timo Grahm
Inhaber

Spedition Wolfmüller GmbH & Co. KG
Gewerbestraße 60/2
75015 Bretten-Gölshausen
http://www.wolfmueller-gruppe.de

UNO-SPED SPEDITIONS GmbH

Ausgangssituation: Eine ungewöhnliche Kooperation: Der Logistikdienstleister UNO-SPED ist mit den Unternehmen aqua terra Bioprodukt GmbH und POLYTOP Autopflege GmbH einen Verbund eingegangen. Die Unternehmen kooperieren miteinander in zahlreichen Bereichen, wodurch selbst große Konkurrenten überholt werden.

Aufgabe: Die Software sollte eine Symbiose aus Auftragsverwaltung, Lagerverwaltung und Spedition bilden und die unterschiedlichen Anforderungen der Branchen hinsichtlich der komplexen Transportbestimmungen berücksichtigen. Ebenfalls sollte auch die Betreuung durch kompetente Ansprechpartner sichergestellt werden.

Ergebnis: Die Aufträge der beiden Verlader (aqua terra und POLYTOP) werden direkt an die Spedition UNO-SPED geleitet. Durch die Speditionssoftware Komalog von TRANSDATA wird die Auftragserfassung und –bearbeitung zentral erfasst. Somit lassen sich bestmögliche Touren planen und drohende Engpässe erkennen. Auch übermittelt das System aufgrund der vielfältigen Schnittstellen Aufträge und Lieferscheine direkt an die Partnerunternehmen.

Wir schätzen beim modular aufgebauten System von TRANSDATA, die Übersichtlichkeit sowie die regelmäßige Weiterentwicklung.

Jesse Eschke
Logistikleiter

UNO-SPED SPEDITIONS GmbH
Langenselbolder Straße 8
63543 Neuberg
http://www.uno-sped.de

wedi Logistik GmbH

Ausgangssituation: Das junge Logistikunternehmen wedi wurde im Jahre 2004 gegründet. Anfangs erfolgte die Disposition und Rechnungsstellung noch über endlose Excel-Tabellen. Um am Markt dauerhaft bestehen zu können, reichte das nicht aus – eine Speditionssoftware wurde benötigt.

Aufgabe: Die Softwarelösung sollte die Disposition und Rechnungsstellung vereinfachen und effizienter gestalten. Auch die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen CS Transporte zur Nutzung von Synergien sollte gewährleistet werden.

Ergebnis: Mit einem eigens programmierten Modul sorgte TRANSDATA für die reibungslose Zusammenarbeit zwischen wedi Logistik und CS Transporte. Durch das Modul können beide Unternehmen gegenseitig auf den Status ihrer Sendungen zugreifen. Damit haben wedi und CS die Voraussetzungen dafür geschaffen, ihre logistischen Dienstleistungen auch externen Interessenten anbieten zu können.

Bei TRANSDATA hat man gleich gemerkt, dass da nicht nur IT-Experten, sondern auch erfahrene Speditionsfachleute arbeiten.

Danyel Bürgel
Teamleiter Kundenlogistik

wedi Logistik GmbH
Wilmersstraße 54
48282 Emsdetten
http://www.wedi-logistik.de

© 2017 TRANSDATAWebdesign by MEDIUM Werbeagentur
TRANSDATA